Berner Musikkollegium

Herbstkonzert 2022 – (Un)Bekannte Romantik

Sonntag, 20. November 2022, 17.00 Uhr, Lötschbergsaal

Werke: u.a.

Alice Smith: Sinfonie in a-moll

Antonín Dvořák: Cellokonzert in h-moll op.104

Solist: Andreas Graf

 

Dirigent: Hervé Grélat

Konzertmeisterin: Ilona Naumova  

 

Andreas Graf
Andreas Graf

(Un)Bekannte Romantik ist der Titel des Konzertes. Sicher ziemlich unbekannt ist die britische Komponistin Alice Smith 1839 – 1884. Sie wurde als erste britische Komponistin bekannt, die eine Sinfonie komponierte, die Sinfonie in c-moll. Zur Aufführung gelangt die Sinfonie in a-moll. Alice Smith komponierte auch Kammermusik, Bühnen- und Vokalmusik. Die Eleganz, Grazie und Energie ihrer Musik wurde schon zu ihren Lebzeiten gelobt.

 

Antonín Dvořák muss man nicht vorstellen. Sein letztes grosses Werk, das Cellokonzert in h-moll wird allgemein als Krönung aller Cellokonzerte bezeichnet. Dvořák schrieb das Konzert während seines Aufenthaltes in Amerika. Böhmische Heimwehtöne sind darum im Konzert nicht zu überhören. Wir freuen uns sehr dieses grosse Werk mit dem Cellisten Andreas Graf aufführen zu dürfen. Der in Thun aufgewachsene Cellist debutierte mit 15 Jahren erfolgreich an den Spiezer Schlosskonzerten.

 

www.bernermusikkollegium.ch

 

Berner Musikkollegium
Berner Musikkollegium

Eintritt CHF 35. Kinder bis 6. Klasse gratis, Kulturlegi CHF 20, Schüler/IV CHF 25, Jokerabo/Studenten/Lehrlinge CHF 30. Keine Reservation